Aktuelle Seite: Home > Inhaltsstoffe > Ätherische Öle


Patchouli

Sowohl die Pogostemon-Pflanze als auch das daraus gewonnenes ätherisches Öl werden als Patchouli bezeichnet. Patchouli ist eine Pflanzengattung mit mehr als 50 Arten aus der Famillie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae). PatchouliDas Wort Patchouli wird aus den Wörtern (Grün), ellai (Blatt) der tamilischen Sprache abgeleitet. Die bekanntesten Arten sind Javanisches Patschuli (Pogostemon heyneahus) und Indisches Patschulipatchai (Pogostemon cablin). Indisches und Javanische Patchouli werden heute in verschiedenen tropischen Regionen als Rohstoff für die Patchouliöl-Produktion angebaut. Dabei werden je nach Qualität 30-50 kg der Blätter für 1 Kilo Patchouliöl verwendet. Das gleichnamige ätherische Öl, das Patchouliöl, wird durch Wasserdampfdestillation aus den getrockneten Blättern der Pflanze gewonnen.

Der Duft von Patchouli

Der schwer und haftend Duft von Patchouli ist  holzig und balsamisch-süss. Ausserdem soll der Duft von Patchouli eine aphrodisierende Wirkung haben. Er ist ist höherer Konzentration in Kompositionen vom Typ "Oriental", "Holz" und "Chypre" enthalten. Patchouli erfuhr in den 60ern und 70ern eine grosse Popularität, unter anderem weil Patchouli in dem Ruf stand den Geruch von Canabis zu überdecken, und wird heute immer noch oft mit der Hippie Kultur und dem Lebensgefühl der 60er und 70er in Verbindung gebracht. Weniger bekannt ist, dass Patchouli ist einer der klassischen Düfte für Parfums ist, und wird seit Jahrhunderten als Basisnote für eine Vielzahl von Duftkompositionen verwendet wird, die gar nicht unmittelbar nach Patchouli riechen. Patchouliöl wird mit zunehmendem Alter immer hochwertiger, ausserdem verflüchtigt es sich sehr langsam. In der Seife ist Patchouli ein sehr haltbarer, klassischer Duft, der vielen Mischungen die besondere Note verleiht.

Sitemap | Datenschutzerklärung | Impressum

Diese Seite ist mit Copyscape gegen den Diebstahl von Inhalten geschützt.