Datenschutzerklärung | Impressum

Aktuelle Seite: Home > Inhaltsstoffe > Zusatzstoffe


Seide

SeideSeide, bzw. das daraus gewonnene Seidenprotein, wird gerne in Kosmetik verwendet und soll für Weichheit und Geschmeidigkeit sorgen.
Die Erfindung der Seide begann wohl vor ca. 5000 Jahren, natürlich in China. Im zweiter Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung expandierte das chinesische Han Reich unter Kaiser Wudi stark. Die Handelsroute zum Westen, ein 10000 Kilometer langer Karawanenweg, der durch ganz Asien bis nach Byzanz führte, gelangte unter dem Namen Seidenstrasse zu grosser Bedeutung. Über die Seidenstrasse gelangten Gewürze, Glas, Porzelan und das begehrteste Produkt, die Seide, nach Europa.

Maulbeeren und Seidenraupen - Das Geheimnis der Herstellung von Seide

Im antiken Griechenland und in Rom war Seide eines der teuersten Luxusgüter, und nur für die Reichsten erschwinglich. Trotz der hohen Nachfrage blieb das Geheimnis der Erzeugungs- und Verarbeitungstechniken von Seide im Westen unbekannt. Über die Herkunft der Seide wurde im Westen heftig spekulliert. Das Geheimnis um die Seidenraupen, die sich ausschliesslich von den Blättern des Maulbeerbaumes ernähren, war aber ausschliesslich in China bekannt und wurde streng gehütet. Wer Seidenraupen ausser Landes brachte drohte die Todesstrafe. Wie das Geheimnis der Seidenherstellung schliesslich doch nach Europa gelangte ist umstritten. Am bekanntesten ist folgende Überlieferung: Im sechsten Jahrhundert gelang es zwei christlichen Mönchen einige Eier der Seidenraupe aus dem Reich der Mitte zu schmuggeln und zum byzanthinischen Kaiser zu bringen. Zusammen mit dem in China erworbenem Wissen der Mönche konnte man von da an auch ausserhalb Chinas Seide produzieren. So wurde Byzanz  schliesslich zwischen dem 7. und dem 11. Jahrhundert der größte Seidenmarkt für Europa.

Von Byzanz aus verbreitete sich das Wissen um die Seidenherstellung über die westliche Welt. Die Griechen und die Araber lernten von Byzanz. Im achten Jahrhundert gründeten die Araber Seidenwerkstädten in Spanien. Um 950 gelangte das Wissen der Araber nach Italien, in Palermo  wurde die erste Seidenwerkstadt gegründet. Bald darauf wurden auch Lucca und Venedig zu Seidenzentren. Später kamen Pisa, Bologna, Florenz und Genua hinzu. Italien entwickelte sich schnell zum Zentrum der Seidenproduktion in Europa. Erst im sechszehnten Jahrhundert gelang es anderen europaischen Ländern, allen voran Frankreich, ebenfalls eine bedeutende Seidenproduktion aufzubauen.

Verwendung von Seidenprotein in der Kosmetik

Seide wird aber nicht nur als Material für hochwertige Textilien verwendet, sondern liefert auch das Seidenprotein, einen hochwerigen Inhaltsstoff für Kosmetik der auch in exklusiven Luxus-Seifen verwendet wird. Das Seidenprotein wird aus echten Seidenfasern hergestellt und hat besonders feuchtigkeitsspendende und filmbildenden Eigenschaften für Haut und Haare. Seidenprotein kann vielfältig als pflegender natürlicher Inhaltstoff verwendet werden, der ein angenehmes seidiges Gefühl auf der Haut hinterlässt.

Wir verwenden übrigends ausschliesslich Wildseide, d.h. Seide von Raupen die ihren Kokon freiwillig als Schmetterling verlassen haben.

Sitemap | Kontakt

Diese Seite ist mit Copyscape gegen den Diebstahl von Inhalten geschützt.